Wichtige Fragen zur Fahrradversicherung im Rahmen der Hausratversicherung

1. Ist in der bestehenden Hausratsversicherung bereits das Fahrrad versichert?

Ein Blick in die vorhandenen Unterlagen klärt rasch, ob das Fahrrad bereits versichert ist. Die Absicherung gegen Fahrraddiebstahl auch außerhalb der Wohnung erfolgt grundsätzlich immer über eine Zusatzoption.

2. Kann zu jeder Zeit die Zusatzoption für eine Fahrradversicherung in die Hausratsversicherung aufgenommen werden?

Ja, verfügt die vorhandene Hausratsversicherung nicht über eine Fahrradversicherung, dann kann diese über einen Zusatz ergänzt werden. Oftmals ist dies allerdings nur zu Beginn eines vollen Monats möglich, da sich der Beitrag für die Versicherung ändert. Genaueres zu den Vertragsbedingungen erklärt einem selbstverständlich die Versicherung.

3. Wie umfangreich ist der Versicherungsschutz innerhalb der Hausratsversicherung?

In der normalen Hausratversicherung ist das Fahrrad gegen Fahrraddiebstahl versichert, so lang es sich in den eigenen vier Wänden oder im hauseigenen Keller befindet. Bei der Zusatzoption „Fahrradversicherung“ ist der Schutz auch außerhalb der Wohnung inbegriffen. Jedoch greift hier bei vielen Versicherungen die sogenannte Nachtzeitklausel.

4. Was hat es mit der Nachtzeitklausel auf sich?

Nicht alle Versicherungen haben diese Nachtzeitklausel. Jedoch sollte man darüber Bescheid wissen. Diese besagt, dass das Fahrrad in der Zeit zwischen 22:00 und 06:00 Uhr unbedingt in den vereinbarten Räumlichkeiten zu stehen hat. Ausnahme ist nur, wenn nachgewiesen werden kann, dass das Fahrrad in dieser Zeit in Benutzung war.

5. Wie hoch werden die Kosten für die Versicherung?

Die Zusatzbausteine zur Fahrradversicherung sind nicht sehr teuer. In den meisten Fällen erhöhen sich die Beiträge minimal. Dennoch sollte man genau überprüfen und nachrechnen ob es sich lohnt, da die Versicherungssumme für das Fahrrad oft abhängig von der Versicherungssumme für den gesamten Hausrat ist. Je höher die Versicherungssummen, desto höher die Beiträge.

6. Was muss ich selber tun, um den Versicherungsschutz nicht zu gefährden?

Sofern die oben erwähnte Nachtzeitklausel im Vertrag enthalten ist, muss das Fahrrad in der Zeit zwischen 22:00 und 06:00 Uhr in einen der vereinbarten Räumlichkeiten stehen. Darüber hinaus ist man als Fahrradbesitzer dazu verpflichtet, dass Fahrrad sorgfältig gegen Diebstahl zu sichern, wenn es sich außerhalb des Wohnhauses befindet. Wenn laut Vertrag ein bestimmtes Fahrradschloss verwendet werden soll, darf natürlich kein anderes Schloss zur Sicherung angebracht werden.

7. Das Fahrrad wurde über Nacht vor dem Haus gestohlen. Zahlt die Versicherung?

Das muss nicht immer sein, sofern die Nachtzeitklausel zur Anwendung kommt. Problematisch wird es vor allem, wenn vertraglich vereinbart wurde, dass das Rad im Keller steht und nicht vor dem Haus über Nacht. Am Tag sieht das schon wieder etwas anders aus. Hier muss allerdings das Fahrrad gut angeschlossen sein, damit die Versicherung den Schaden auch zahlt.

8. Bietet jede Versicherung den Zusatz für die Fahrradversicherung an?

Ja, in der Regel kann jede Hausratsversicherung um den Zusatz „Fahrraddiebstahl“ erweitert werden.

9. Lohnt sich eine Versicherung für ein altes Fahrrad?

In jedem Fall. Hier ist es die beste Wahl, das Fahrrad über die Hausratsversicherung abzusichern. Selbst wenn es keinen besonders großen Wert mehr haben sollte, so kommt die Versicherung im Fall des Falles für die Kosten auf. Darüber hinaus kann in einem solchen Fall die Versicherungssumme recht niedrig angesetzt werden.

10. Das Fahrrad ist sehr hochwertig. Reicht da die einfache Fahrradversicherung im Rahmen der Hausratsversicherung überhaupt aus?

Nur bedingt. Hier sollte man sich ernsthaft mit dem Gedanken auseinandersetzen, lieber zu einer speziellen Fahrradversicherung zu greifen. Denn diese schützt letztendlich nicht nur vor Diebstahl, sondern bietet in der Regel weitere Leistungen, wie Schutz gegen Vandalismus oder auch Ersatz bei Unfallschäden an. Bei sehr teuren Fahrrädern ist das die bessere Alternative.